| 10.29 Uhr

OB-Besuch in Oberkassel

OB-Besuch in Oberkassel
FOTO: Landeshauptstadt Düsseldorf/ Michael Gstettenbauer
Regelmäßig besucht Oberbürgermeister Thomas Geisel Düsseldorfer Stadtteile. Beim OB-Dialog haben Bürgerinnen und Bürger dann Gelegenheit, Fragen zu stellen und zu diskutieren. Nun also der 27. OB-Dialog in Oberkassel. Von Yvonne Hofer

Verkehr, Verdichtung Verschmutzung - die Themen ähneln sich in vielen Stadtteilen. Die Tonart freilich variiert. Bei hochsommerlichen Temperaturen gibt es zunächst einen kleinen Rundgang durch den Stadtteil. Eine Anwohnerin an der Drakestraße hat das Stadtoberhaupt schon erwartet. Die neue Stadtsauberkeits-Kampagne, die Geisel ins Leben gerufen hat, war wohl ein bisschen sehr gründlich.

Die Straße ist nicht nur ohne Unkraut, sondern auch ohne die Stockrosen, die vor dem Haus der Anwohnerin wuchsen. Auch der alte Bunker auf dem Drakeplatz stört die Anwohner. "Es gibt bestimmt eine Lösung, das schön zu machen", bleibt Geisel im Vagen. Der Spaziergang endet in der St. Antonius Kirche an der Luegallee, die trotz des schönen Wetters gut besucht ist.

Erste Wortmeldungen zum Thema Verkehr. Es wird viel in Oberkassel gebaut. Die Anwohner treiben Parkplatzsorgen um. "Wer in der Stadt wohnt", sagt Geisel, "sollte das Individualauto nicht als Verkehrsmittel der Wahl ansehen." In der Innenstadt - zu der Geisel auch Oberkassel zählt - sei das ÖPNV-Angebot sehr gut. Und die Umsetzung der U81 ins Linksrheinische gelte es zeitnah umzusetzen.

Radfahrer und Fußgänger müssen endlich ernst genommen werden, befindet eine Bürgerin. Kreuzungen seien bis auf den letzten Millimeter zugeparkt, stellt die Mutter von drei Kindern fest. Die Infrastruktur von vorhandenem Grün im Stadtteil dürfe einer weiteren Verdichtung nicht geopfert werden. Auch sei die Luegallee das Aushängeschild des Stadtteils. "Wir haben in Düsseldorf wenig Platz", stellt Thomas Geisel fest. "Wir müssen die Verkehrsmittel beanreizen, die wenig Platz beanspruchen." Dann schiebt er hinterher: "Ich bin nicht dafür, dass man das Auto verteufelt!"

Beim Thema Luegallee ist man schnell auch beim Thema Fahrrad. Auf der Südseite der Straße fehlt der Radweg komplett, auf der Nordseite ist er in den Gehweg integriert und sorgt regelmäßig für Konflikte. Anwohner kritisieren: Die 2. Fahrspur wird von Zulieferern und Zweite-Reihe-Parkern regelmäßig blockiert. Häufigere Kontrollen und höhere Strafen seien notwendig. Geisel stellt fest: "Der gegenwärtige Zustand auf der Luegallee ist nicht tragbar!" Es kommen Vorschläge aus der Bürgerschaft: Auf beiden Seiten Radwege auf Kosten der Autofahrer. Die politische Zwickmühle fasst der OB in einem Satz zusammen: "Auch die Autofahrer sind wortgewaltig in dieser Stadt."

"Wie zufrieden sind Sie mit dem Zeitplan der Sanierungsarbeiten im Strandbad Lörick?" Das will eine ungehaltene Bürgerin wissen. Ein Hallenbad gibt es im linksrheinischen Düsseldorf derzeit nicht, der Neubau an der Pariser Straße soll 2020 fertig werden. Das Freibad ist noch geschlossen. "Ich wundere mich auch darüber", sagt Geisel. "Ich weiß nicht, warum da Baustopp ist."

Zum OB-Dialog in Oberkassel sind auch eine Reihe von Anwohnern aus Niederkassel gekommen. Sie bewegt die Bebauung des ehemaligen Kirchen-Areals von St. Anna. "Sie sind Sozialdemokrat. Wieso lassen Sie zu, dass ein Stadtteil wie Niederkassel sich völlig verändert. Da geht es doch nur um den Profit!" Der Bürger-Einwurf wird von den übrigen Gästen mit Applaus quittiert. "Sehr viele Menschen wollen da offensichtlich wohnen", stellt Geisel fest. Ähnliches kenne er aus Hamm.

Es gehe nicht darum, dass viele Menschen in Niederkassel wohnen wollten. Es gehe um die Maßstabsprünge. "Im kleinen Niederkassel ist ein anderer Maßstab gefragt. Subtil, kleinteilig. Deswegen lieben wir ja unseren Stadtteil", erklärt eine Dame. "Wir reden doch nicht von Hochhäusern", versucht Geisel zu beschwichtigen. Die geplante Bebauung sei vier Meter höher als der alte Kirchturm, kommt es aus dem Publikum zurück. Am Ende versucht es der OB mit einer Charme-Offensive: "Niederkassel ist einer der Stadtteile, wo ich am liebsten bin."

! Das nächste Stadtteilgespräch mit Oberbürgermeister Thomas Geisel, und damit der 28. OB-Dialog, ist für Donnerstag, 5. Juli 2018, in Mörsenbroich geplant.