| 14.47 Uhr

Nach versuchtem Tötungsdelikt in Eller: Polizei nimmt 20-Jährigen fest

Nach versuchtem Tötungsdelikt in Eller: Polizei nimmt 20-Jährigen fest
FOTO: Archiv
Durch den Hinweis eines Zeugen, gelang den Ermittlern der "MK Gumbert" am Dienstag die Festnahme eines 20-jährigen Intensivtäters.

Der Mann steht im Verdacht, Montagabend einen 31-Jährigen am Bahnhof Eller-Mitte, aus einer Gruppe heraus, mit Schlägen und Tritten attackiert zu haben. Auch ein Schlagstock sei hierbei zum Einsatz gekommen. Der Geschädigte befindet sich weiterhin in stationärer Behandlung.

Mögliche Tatzusammenhänge mit dem Körperverletzungsdelikt zum Nachteil von zwei Männern am Bahnhof Eller-Süd haben sich bislang nicht ergeben, werden aber weiterhin geprüft.

In seiner Vernehmung durch die Spezialisten des KK 11 gab der Zeuge gestern an, dass er auf dem Bahnsteig einen Streit zwischen dem Geschädigten und dem Tatverdächtigen beobachtet habe. Der Zeuge kenne beide Parteien und habe versucht zu schlichten.

Im weiteren Verlauf habe der Geschädigte einen Schlagstock hervorgeholt, sei aber dann von dem Täter niedergeschlagen worden. Unmittelbar habe der 21-Jährige dem am Boden liegenden Opfer gegen den Kopf getreten, den Schlagstoff ergriffen und damit auf den Hinterkopf des Geschädigten geschlagen.

Noch gestern Abend konnte der 21 Jahre alte Intensivtäter durch die Beamten der "MK Gumbert" festgenommen werden. Er wird dem Haftrichter vorgeführt.