| 17.15 Uhr

Dreck-weg-Tag 2019
Mal richtig durchfegen

Dreck-weg-Tag 2019: Mal richtig durchfegen
Düsseldorf nimmt, wie hier u. a. Klaus Röthig vom Sponsor PSD Bank (l.) und Ingo Lentz von Pro Düsseldorf (2. v. l.), am 6. April wieder die Besen in die Hand – Dreck-weg-Tag! FOTO: Nicole Gehring
Die große Müllsammelaktion findet in diesem Jahr am 6. April statt. Bürgerinnen und Bürger können sich gemeinsam oder mit eigenen Aktionen am stadtweiten Dreck-weg-Tag beteiligen. Von Berit Kriegs

Unsere Stadt soll sauberer werden – seit 1999 organisiert der Verein Pro Düsseldorf gemeinsam mit der Awista in jedem Frühjahr den Dreck-weg-Tag, bei dem Bürgerinnen und Bürger freiwillig öffentliche Flächen von Müll befreien, mal richtig durchfegen. 2018 kamen mit Hilfe von 8.100 Teilnehmenden rund 20 Tonnen Abfall zusammen.
Hintergrund der Aktion ist es, bei den Einwohnern Interesse für das Thema Umweltschutz und Müllvermeidung zu wecken. "Wir möchten ein Bewusstsein dafür schaffen, Abfälle nicht einfach in Parks oder auf der Straße zu entsorgen", sagt Ingo Lentz, Vorsitzender von Pro Düsseldorf. Jeder könne auch mit kleinem Engagement dazu beitragen, dass Düsseldorf eine lebens- und liebenswerte Stadt sei.

In diesem Jahr findet der städtische Frühjahrsputz am 6. April von 10 bis 13 Uhr statt. Mitmachen können sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen, wahlweise im Rahmen einer gemeinschaftlichen Aktion oder auf eigene Faust. Da die Ausrüstung (Müllsäcke, Warnweste, Handschuhe) gestellt wird, ist eine Anmeldung erforderlich.

Treffpunkte für die Ausgabe des Arbeitsmaterials zum gemeinschaftlichen Mitmachen sind am Fuß der Theodor-Heuss-Brücke (linksrheinisch in Niederkassel) sowie am Schützenplatz in Garath. Wer sich für eine eigene Aktion angemeldet hat, kann sein Arbeitsmaterial zwischen dem 1. und 5. April beim Betriebshof der Awista (Auf dem Draap 17) oder beim Sponsor PSD Bank Rhein-Ruhr eG (Bismarckstr. 102) abholen.

Nicht nur Privatpersonen sind aufgerufen, sich am Dreck-weg-Tag zu beteiligen. Pro-Düsseldorf-Vorsitzender Ingo Lentz: "Wir würden uns noch mehr Unternehmen wünschen." Auch bei Schulen und Kindergärten sei "noch Luft nach oben". Für Kitas und Schulen gilt übrigens ein flexibles Zeitfenster – sie können bei der Anmeldung ihren Aktionstag zwischen dem 1. und 5. April selbst festlegen. Darüber hinaus werden die drei originellsten Projekte der jungen Mülldetektive mit je 200 Euro belohnt.