| 13.01 Uhr

Lampendesign aus Oberbilk

Lampendesign aus Oberbilk
Mit viel Liebe zu alten und neuen Materialien, Leidenschaft und in individueller Handarbeit werden die Lampen angefertigt. FOTO: Lampenmanufaktur Friedemann & Schaaf
Durch die Begeisterung für Lichtstimmungen und die Liebe zu altem Holz entstehen in der Düsseldorfer Lampenmanufaktur individuelle Beleuchtungsobjekte mit Charakter. Von Sven-André Dreyer

Immer wieder bleiben Passanten stehen und schauen Friedemann Schaaf neugierig über die Schulter. Kreativität liegt in der Luft: Es riecht nach Holz, dunkle Sägespäne liegen auf der alten Werkbank, eine neue Lampe entsteht.

Vor wenigen Wochen erst hat der 41-Jährige in einer Garageneinfahrt an der Flügelstraße seine Werkstatt, die gleichzeitig auch Atelier ist, eingerichtet, um hier seine Idee hochwertiger Beleuchtungsobjekte umsetzen zu können. Und da die Garageneinfahrt unmittelbar auf dem Bürgersteig mündet, kommt der Designer und Konstrukteur der handgefertigten Lampen mit Namen wie "Altholz Fritz" oder "Les Phares" immer wieder auch ins Gespräch und erläutert den Interessierten die unterschiedlichen Modelle. Die geben ein warmes und gemütliches Licht, und gepaart mit den unterschiedlichen Hölzern, die, per Hand geölt und gewachst und so überdies veredelt sind, werden sie selbst zu außergewöhnlichen Einrichtungsgegenständen einer jeden Wohnung.

"Weil ich früher im Eventbereich tätig war, hatte ich schon immer einen Hang zum Thema Licht", erklärt Schaaf. Weil er aber für seine eigene Wohnung nie geeignete Beleuchtungsobjekte am Markt finden konnte, entwickelte er vor gut zwei Jahren kurzerhand selbst einen ersten Prototyp, der seinen Vorstellungen einer Stehlampe entsprach. Die Materialien bestanden aus Altholz und modernster LED-Technik. Und gerade der Werkstoff Holz begeistert Schaaf bei seinen Kreationen bis heute sehr: "Ein herrliches Material, das die Langlebigkeit der Lampen zusätzlich unterstreicht."

Während er das von ihm verarbeitete frische Eichen-, Fichten- und Buchenholz von einem Förster aus der Eifel bezieht, baut er viele Lampen auch aus dem Holz alter Scheunen.

Von Wind und Wetter gezeichnet, wirkt so die Struktur des Materials umso deutlicher und erzählt die Geschichte der einst verbauten Bohlen, Planken und Bretter. Die daraus gebauten Lampen beherbergen nun unter anderem auch USB-Ladestationen für Mobiltelefone oder Musicplayer. Um Nachhaltigkeit bemüht, lässt sich so die Herkunft des Holzes lückenlos nachweisen.

Seiner Geschichte als Eventmanager und Lichtverliebter bleibt Friedemann Schaaf auch mit seiner neuen Designlinie treu: Parallel zu seinen aus Holz gefertigten Lampen bietet er alte Bühnenscheinwerfer an. Die auch als PAR-Scheinwerfer bekannten Lampen sind ebenfalls mit neuster energieeffizienter LED-Technik ausgestattet, das Metallgehäuse wird gebürstet und kann dann individuell und nach Kundenwunsch lackiert werden.

Während seiner Arbeitszeit zeigt Schaaf Interessierten in der Werkstatt gerne die Ausstellungsstücke, weitere Öffnungszeiten gibt er über seine Facebook-Seite facebook.com/LampenmanufakturDUS bekannt.