| 14.24 Uhr

Kofferdieb entpuppt sich als Drogenkurier

Kofferdieb entpuppt sich als Drogenkurier
Zwölf Kilo Marihuana befanden sich in dem Koffer. FOTO: Polizei
Ein 42-jähriger Mann geriet am Mittwochabend am Fernbusbahnhof an der Worringer Straße in den Fokus der Kriminalbeamten des Einsatztrupps Fahndung, als er sich aus einem ankommenden Bus einen Koffer griff und damit "verschwinden" wollte. Der vermeintliche Kofferdieb entpuppte sich wenig später als Drogenkurier. Zwölf Kilo Marihuana stellten die Beamten sicher.

Die Zivilbeamten waren gegen 19 Uhr im Bereich der Worringer Straße am Fernbusbahnhof unterwegs, als ihnen ein Mann auffiel, der offenbar auf das Eintreffen eines Fernbusses aus den Niederlanden wartete.

Als mehrere Koffer ausgeladen waren, griff sich der Mann eines der Gepäckstücke und lief dann zügig in Richtung Hauptbahnhof davon. Die Fahnder stoppten den vermeintlichen Kofferdieb. Dieser gab an, dass er nicht wisse, wer der Besitzer des verschlossenen Koffers sei und gab sofort zu, dass er diesen gestohlen habe.

Der 42-Jährige aus Westafrika wurde mit zur Wache genommen und dort kontrolliert. Bei der Durchsuchung des Verdächtigen fanden die Beamten einen Schlüssel, der in das Vorhängeschloss des Koffers passte. Der intensive Geruch verriet schon den Inhalt - 14 Pakete mit Marihuana (rund 12 Kilogramm) fanden sich in dem Gepäckstück.

Der 42-Jährige, der über keinen festen Wohnsitz verfügt, wird zurzeit von den Spezialisten des Rauschgiftkommissariats vernommen und soll im Anschluss dem Haftrichter vorgeführt werden.