| 09.06 Uhr

Gerresheimer Bürgerwehr trauert um Kim Seifert
Karnevalisten unterstützen starke Kampagne

Gerresheimer Bürgerwehr trauert um Kim Seifert: Karnevalisten unterstützen starke Kampagne
FOTO: schrö
Am 7. Februar verstarb Kim Seifert. "Unsere Freundin und Marketenderin", schreibt Frank Haak, 2. Vorsitzender der KG Gerresheimer Bürgerwehr 1956 e.V.

Kim Seifert starb mit 36 Jahren an den Folgen ihrer Krebserkrankung.

Frank Haak schreibt: "Kim Seifert war nicht nur eine Vollblut-Karnevalistin und Rheinische Frohnatur, sie war auch eine starke und lebensbejahende junge Frau, die ihre aus ihrer Erkrankung keinen Hehl machte. Sie nahm ihre Erkrankung an, kämpfte mit aller Macht dagegen, versteckte sich nicht und ging auch mit den Folgen der Erkrankung bzw. Behandlung sehr offen um. Im September des letzten Jahres hieß es zuerst, Kim Seifert hätte den Kampf gewonnen, bevor dann im Dezember die Erkrankung mit aller Macht zurück war und ihre tödliche Wirkung entfaltete."

In ihren  letzten Wochen wurde Kim Seifert auf der Palliativstation der Uni-Klinik Düsseldorf betreut. "Das Ärzte- und Pflegerteam Team leistete eine großartige und beeindruckende Arbeit sowohl für Kim als auch für ihre Familie und Freunde."

Philip Gogulla, Eishockey-Spieler und ein guter Freund der Familie, möchte nun die Palliativstation der Düsseldorfer Uni-Klinik mit einer Spende unterstützen, damit auch andere Menschen und Familien in sehr schwierigen Zeiten unterstützt werden können.

Er versteigert hierzu aktuell einen seiner persönlichen "Schätze", das Original Trikot der Heim-WM 2010 in Deutschland, das er unter anderem im Rekordspiel gegen die USA auf Schalke vor 76.152 Besuchern getragen hat.

Zur Auktion geht es hier:http://www.ebay.de/itm/122371073426