| 14.20 Uhr

KAP1: OB Geisel unterschreibt Mietvertrag

KAP1: OB Geisel unterschreibt Mietvertrag
Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, OB Thomas Geisel sowie Dirk Smolka und Udo Kühle von der VZN Grundstücksverwaltungs GmbH bei der Unterzeichnung des Mietvertrags Konrad-Adenauer-Platz 1. FOTO: Landeshauptstadt Düsseldorf/ Malte Krudewig
Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf hat in seiner Sitzung am 18. Mai die Anmietung des Gebäudes Konrad-Adenauer-Platz 1 beschlossen. Am Freitag haben Oberbürgermeister Thomas Geisel und Kulturdezernent Hans-Georg Lohe den Mietvertrag unterschrieben.

Die Stadt mietet 25.445 Quadratmeter im Gebäude Konrad-Adenauer-Platz 1 für 30 Jahre an, um dort einen zentralen Ort für kulturelle Einrichtungen in der Stadt zu etablieren. In diesem Gebäude soll die neue, moderne und großflächige Zentralbibliothek eingerichtet werden. Zudem werden im Objekt Theaterspielflächen für das Theatermuseum sowie das Forum Freies Theater entstehen. Das Stadtmuseum, das Theatermuseum, das Stadtarchiv und das Heinrich-Heine-Institut erhalten Depotflächen für die Archivierung und wissenschaftliches Arbeiten.

Darüber hinaus hat der Rat die Verwaltung mit verschiedenen Prüfungen zum Vorhaben, insbesondere im Hinblick auf das Theatermuseum, beauftragt. Die Verwaltung soll zudem alternativ zur Verlagerung des Schulverwaltungsamtes einen Umzug von Teilen der VHS prüfen. Der Rat hat ebenfalls entschieden, dass das Hofgärtnerhaus im Eigentum der Stadt verbleiben soll und nur in Erbpacht vergeben werden soll.

Für Oberbürgermeister Thomas Geisel "ist damit ein neuer Meilenstein und ein neues Aushängeschild für die Kulturstadt Düsseldorf."

Der Gebäudeeigentümer wird bis Ende 2020 das Gebäude auf eigene Kosten für die geplanten Nutzungen grundlegend umbauen. Der Einzug der neuen Nutzer soll 2021 erfolgen. Für die Innenausstattung der Zentralbibliothek und der übrigen städtischen Flächen sowie für Umzüge und ähnliches hat der Rat den Bedarf von circa 8,9 Millionen Euro anerkannt.

Darüber hinaus hat der Rat den Bedarf für die Erstausstattung der Räume des Forum Freies Theater von rund 7,5 Millionen Euro anerkannt. Beide Kostenpositionen sind zu konkretisieren und werden dem Rat in einem Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss zur endgültigen Entscheidung vorgelegt.