| 08.51 Uhr

Heißes für Kaltes
Wärmende Wintersuppen wunderbar

Heißes für Kaltes: Wärmende Wintersuppen wunderbar
Glück in Schüsseln: Suppen. FOTO: Adobe Stock/Mstudio
Es ist kalt. Klar, es kann noch kälter werden, aber auch jetzt kann man schon etwas Warmes vertragen, etwas Deftiges. Etwas, das richtig lecker ist, satt macht und von innen wunderbar wärmt. Suppen. Wintersuppen. Von Sven-André Dreyer

Und in den Suppentopf hinein kommt, was die Jahreszeit zu bieten hat. Kräftig im Geschmack, wirken Suppen sättigend und stecken voll Inhaltsstoffe, die dem Körper in der kalten Jahreszeit gut tun und ihn mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen versorgen. Macht man sie nicht gleich selbst, so gibt es in Düsseldorf einige Orte, an denen man tolle Suppen genießen kann.

Dauser

Der Klassiker: Äzesupp vom Dausers Jupp. Seit 1947 ist die Familie Dauser in der Lebensmittelproduktion und Gastronomie in Düsseldorf und Umland tätig. Der Betrieb des Traditionsunternehmens befindet sich auf der Ulmenstraße in Derendorf. Dort werden alle angebotenen Speisen hergestellt. Die meisten Zutaten werden bei lokalen Bauern erworben und im eigenen Betrieb ohne Zusatz von Konservierungsstoffen weiterverarbeitet. An gleich drei Orten in der Stadt kann man probieren: an der Ulmenstraße 118, im Restaurant an der Messe und auf dem Carlsplatz in der Altstadt.

Henkelmann Deluxe

Neben Tagesangeboten, deftigen Speisen und einer großen Salatauswahl gibt es hier Suppenkreationen, die unbedingt zum Probieren einladen. Thailändische Zitronengrassuppe mit Hühnerfleisch etwa, vegetarischer Gemüse-Erdnuss-Eintopf oder Provencalische Kartoffelsuppe mit Thymian, Ziegenfrischkäse, getrockneten Tomaten und Oliven. Und in dem charmanten Restaurant im Industriegebiet des Reisholzer Hafens ist noch etwas möglich, denn hier kann man nicht nur vor Ort speisen, auch das Mitnehmen des Mittagsgerichts ist drin. Und das sogar nachhaltig: Mehrwegbehälter aus Glas sparen unnötigen Abfall.
!Reisholzer Werftstr. 31, Düsseldorf

Marny‘s

Suppen, Schnitten, Salate und Kuchen. Das alles gibt es im Oberbilker Marny's. Die Basis der angebotenen und ausschließlich selbstgemachten Gerichte ist vegan und vegetarisch. Das aber, so erklärt Marny Bergerhoff, Köchin und Inhaberin, sei gar nicht mehr so entscheidend. Vielmehr wolle sie ihre Kunden einfach mal ausprobieren lassen, wie gut das Fleischlose schmeckt. Regional und saisonal setzt sie gerade im Winter auf die Kombination aus Frucht, Gemüse und Hülsenfrüchten und lädt dazu ein, insbesondere beim Essen das Tempo rauszunehmen und die wöchentlich wechselnden Gerichte zu genießen.
!Kruppstr. 28, Düsseldorf

Löffelbar

Seit vielen Jahren am Start ist die Düsseldorfer Löffelbar. Ursprünglich bot sie genau das, wofür der Name steht: nämlich Suppen und Eintöpfe, also überwiegend flüssige Nahrung. Heute ist das Konzept deutlich breiter angelegt und geht mehr in Richtung Bistro und Restaurant mit vielen kleinen Speisen, mit Steaks und Pasta und Salaten. Und auch hausgemachten Burgern vom Grill. Und dennoch: Auf der Tageskarte findet man sie noch, die Suppen. Etwa die Käse-Lauch-Suppe, die Kokos–Laksa oder die Kartoffelcreme. Aber auch die Hokkaido-Kürbissuppe, die Linsensuppe oder die Safran-Fischsuppe.
!Tußmannstr. 3, Düsseldorf

Takezo

Die 2014 eröffnete Ramen-Bar versucht den ursprünglichen japanischen Koch-Stil auch in Deutschland anzubieten. Und das mit großem Erfolg. Während in anderen Restaurants die traditionelle japanische Küche mitunter deutlich für den europäischen Gaumen angepasst wird, so ist Takezo darum bemüht, den gleichen Geschmack wie in Japan authentisch beizubehalten. Und so kann man wählen zwischen Shoyu- und Miso-Ramen, also Nudelsuppen, die auf Brühe-, respektive auf Sojabohnen basieren. Dominierend ist jeweils der Schweinebauch, der den Suppen nicht nur einen Teil des Geschmacks, sondern auch den entsprechenden Fettgehalt liefert.
! Immermannstr. 48, Düsseldorf