| 14.05 Uhr

Erst Kaiserswerth, dann Gerresheim: Krankenhausdieb nach erneuter Tat in Haft

Erst Kaiserswerth, dann Gerresheim: Krankenhausdieb nach erneuter Tat in Haft
FOTO: Archiv
Seit dem Raubdelikt in einem Kaiserswerther Krankenhaus am 25. Juli fahndete die Polizei nach einem 20 bis 30 Jahre alten und auffallend großen Mann. Jetzt schlug er erneut zu und konnte noch auf der Flucht gestellt werden. Der Seriendieb sitzt nun in der Justizvollzugsanstalt, da er noch eine Restfreiheitsstrafe zu verbüßen hat.

Am Samstag, um kurz nach 13 Uhr, kehrte der 64-jährige Arzt zurück in den Aufenthaltsraum des Krankenhauses an der Gräulinger Straße und bemerkte sofort den Verlust seiner Umhängetasche. Als er auf den Flur rannte, sah er gerade noch einen unbekannten Mann, der zügig in Richtung des Haupteingangs lief, draußen einen Wagen bestieg und mit quietschenden Reifen flüchtete.

Sofort benachrichtigte der Geschädigte die Polizei, die eine Großfahndung auslöste. Im Rahmen dieser konnte der Tatverdächtige mit dem Fluchtfahrzeug auf der Bergischen Landstraße angehalten werden. In dem Golf konnte die Tasche des Arztes aufgefunden und zweifelsfrei dem Diebstahl zugeordnet werden. Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass er bereits aufgrund einer anderen Tat mit Haftbefehl gesucht worden war. Das von ihm geführte Fahrzeug wurde in Duisburg entwendet. Ob von ihm selbst, ist noch unklar.

Bei der Einlieferung des Festgenommen erkannte eine Beamtin der Kriminalwache den 28-Jährigen aus einem Sachverhalt wieder, der sich eine Woche zuvor in Kaiserswerth zugetragen hatte und bei dem eine 42-jährige Patientin sogar verletzt worden war (siehe unsere Berichterstattung). Den noch nicht abschließenden Ermittlungen des Kriminalkommissariats 34 zufolge, kommt der Täter noch für weitere ähnlich gelagerte Fälle in Betracht.