| 15.49 Uhr

Düsseldorfer Bands komponieren Songs mit Flüchtlingen

Integration durch Musik: Am Samstag, 14. Januar, findet im zakk an der Fichtenstraße 40 das Konzert "Future me" statt. Auftreten werden dort verschiedene Düsseldorfer Bands, die gemeinsam mit jungen Flüchtlingen Lieder komponiert haben. Los geht es um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Future me – diese Wortschöpfung ist aus der Notwendigkeit entstanden, neben der politisch-gesellschaftlichen Debatte über Asylpolitik auf den starken Zulauf geflüchteter Jugendlicher zu reagieren. Diese sehen sich mit einer neuen Lebenswelt konfrontiert, die ihnen viel abverlangt. Sie stehen einer neuen Sprache, anderen schulischen Bedingungen und einer fremden (Jugend-)Kultur gegenüber, zu der sie erst einmal Zugang finden müssen.

In der Fortsetzung des Projekts No Border soll ihnen in diesem Jahr dieser Schritt mit einem Musikprojekt erleichtert werden. Zum dritten Mal haben sich zakk, die Falken und STAY! zusammengetan.

Sechs Bands aus Düsseldorf haben in den vergangenen 6 Monaten einen jungen geflüchteten Menschen in ihre Bands integriert und in der neuen Zusammensetzung gemeinsam Songs komponiert. Das so entstandene Material wird professionell aufgenommen und nun live im Zakk präsentiert.

Die musikalischen Schwerpunkte reichen dabei von Punk über Hip Hop, World und Dub bis Pop. Der Sound, für den jede Band steht, bestimmt nicht zwangsläufig das Ergebnis. Es wird in viele Richtungen experimentiert, bis ein Track entsteht, mit dem sich alle identifizieren können und wohl fühlen.

Ziel ist es, neben dem Erarbeiten des Songmaterials und dem anschließenden Konzert, Spaß zu haben, Kontakte zu knüpfen und eine gute Zeit zusammen zu verbringen.

"Unser Konzert steht für ein Düsseldorf, das Flüchtlinge weiterhin Willkommen heißt", sagt Oliver Ongaro von der Flüchtlingshillfe STAY!.