| 08.45 Uhr

Düsseldorf erhält Goldmedaille beim Landeswettbewerb "Kleingartenanlagen in NRW" 2017

Düsseldorf erhält Goldmedaille beim Landeswettbewerb "Kleingartenanlagen in NRW" 2017
FOTO: Landeshauptstadt Düsseldorf/ Gartenamt
Der Kleingartenverein "Am Balderberg" e.V. aus Düsseldorf ist einer der Gewinner des achten, vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalens durchgeführten Kleingartenwettbewerbs und wird mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Der Verein nimmt daher am 24. Bundeswettbewerb für Kleingartenanlagen teil, der im Sommer 2018 stattfinden wird.

Die in Gerresheim am Rande der Gerresheimer Höhen gelegene Kleingartenanlage "Am Balderberg" e.V. wurde 1939 gegründet und ist heute 3,8 Hektar groß. Sie besteht aus 84 Kleingärten und einem Vereinsheim. Die Anlage ist eingebettet in einen Grünzug entlang des Pillebachs und lädt viele Gerresheimer und andere Erholungssuchende zu Spaziergängen durch oder entlang der Anlage ein. 

Mit ihrer hohen Einsatzbereitschaft und ansteckenden Begeisterung haben die Mitglieder des Kleingartenvereines bei der Besichtigung der Anlage durch die Bewertungskommission des Ministeriums am Donnerstag, 22. Juni, für bleibende Eindrücke gesorgt. Laut den Kommissionmitgliedern stehen im Siegerverein "Am Balderberg" die Gärten mit ihrer hohen Gestaltungs- und Aufenthaltsqualität im Mittelpunkt. Diese spiegelt sich durch eine außergewöhnliche Qualität der Gärten und des Gartenfachverstandes wider. Auch außerhalb der Anlage engagiert sich der Verein durch die Beteiligung an der Unterhaltung des städtischen Pillebachs und der Pflege der ihn begleitenden Blühstreifen. Die Verkündung der Sieger und die Vergabe der Medaillen hat Umweltministerin Christina Schulze Föcking am Samstag, 16. September, in Oberhausen vorgenommen.

Neben den wichtigen sozialen Funktionen der Kleingartenvereine hob die Ministerin die wichtige Rolle der Kleingärten als Grünfläche und Erholungsgebiet in den nordrhein-westfälischen Städten hervor.
"Alle Kleingärten, die am diesjährigen Wettbewerb mitgemacht haben, gehören zu den Besten in Nordrhein-Westfalen", betonte Schulze Föcking.

"Das soziale Engagement in den einzelnen Kommunen, der Zusammenhalt innerhalb der Anlagen und den Vereinen sowie die Qualität der gärtnerischen Leistungen sind in all diesen Anlagen außergewöhnlich. Mein Glückwunsch und mein Dank gilt deshalb allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern." Insgesamt nahmen zehn Kleingartenanlagen in acht Kommunen am Landeswettbewerb teil. Neben drei Goldmedaillen – zwei weitere bekamen Kleingärten in Bielefeld und Castrop-Rauxel - wurden fünf Anlagen mit Silber und zwei mit Bronze ausgezeichnet.