| 11.01 Uhr

Aqua-Zumba im Selbstversuch
Brokkoli mit Schokolade

Aqua-Zumba im Selbstversuch: Brokkoli mit Schokolade
Trainerin Juliane Schiel gibt die Bewegungen am Beckenrand vor. Der Rest ist pure Energie, gute Laune und erstaunlicherweise auch Sport... FOTO: mivi
(ho) Das Plakat im Düsselstrand verspricht das perfekte Aqua-Dance-Workout. Das macht neugierig. Düsseldorfer Anzeiger-Redakteurin Yvonne Hofer macht sich mit Kolleginnen auf zum Selbstversuch: Aqua-Zumba im Familienbad Niederheid.

"Das ist wie Brokkoli mit Schokolade", sagt Juliane Schiel. Die Trainerin schaut in unserer verblüfften Gesichter und lacht schallend. "Aqua-Zumba ist total gesund. Aber es hat auch einen riesigen Spaß-Faktor!"
So ganz überzeugt sind wir anfangs nicht vom Spaßfaktor. Sport mit Tanzschritten und Choreographien - das ist uns irgendwie immer zu kompliziert. Dachten wir.

Im Becken ist es richtig voll. Nur Frauen. Und alle verdammt gut drauf. Punkt 18.30 Uhr wird es laut im Schwimmbad. Lateinamerikanische Rhythmen. Am Beckenrand gibt Juliane die Bewegungen vor. Auf dem Trockenen. Man könnte die Füße der Frauen jetzt rhythmisch stampfen hören. Wenn da nicht das Wasser wäre. Das dämpft aber nicht nur die Geräusche, sondern sorgt auch für schonenden Einsatz der Gelenke.

Ein weiterer Vorteil: Niemand bekommt mit, wenn die Schritte und Bewegungen noch nicht so richtig sitzen. Das wiederum erhöht den Spaß-Faktor ganz enorm.

Den Rest besorgt Juliane. Die tobt rhythmisch am Beckenrand und strahlt dabei, als bekäme sie nach dem Training kiloweise Schokolade.

Da ist nicht Verbissenes, nichts Ehrgeiziges. Da ist tatsächlich nur Energie und Lebensfreude. Das überträgt sich auf alle Frauen im Becken. Ganze 45 Minuten dauert der Kurs, den jeder nach seinem ganz persönlichen Fitness-Level durchziehen kann.

Zum Tänzerischen gesellen sich immer wieder Kickbox-Einlagen. Wer tagsüber Stress hatte, darf das Wasser verhauen. Was bleibt am Ende? Ein zufriedenes Gefühl und ein breites Grinsen. Und Schokolade haben wir gar nicht mehr nötig...