| 09.30 Uhr

Komma aus Jamaika und ein fieses Schwein
Beim Club der Ampelindianer

Komma aus Jamaika und ein fieses Schwein: Beim Club der Ampelindianer
Komma aus Jamaika und Polizeioberkommissarin Sonja Martin. FOTO: ho
Kreisch-Alarm in der Heinrich-Heine-Grundschule in Heerdt. Der Grund: "Aufregung bei den Ampelindianern". Denn so heißt das neue Stück der Verkehrspuppenbühne der Düsseldorfer Polizei, das die aufgeregten KiTa-Kinder und Grundschüler zu sehen bekommen. Von Yvonne Hofer

Polizeioberkommissarin Sonja Martin fragt in die Menge. "Ist die 1a da?" Das "Ja" ist ziemlich verhalten. "Seid ihr so wenige Kinder oder seid ihr so brav?" Das lassen sich die Kleinen nicht zweimal fragen. Und so nimmt die Lautstärke schon bei der 1b gewaltig zu. Sonja Martin und Polizeihauptkommissarin Janett Louis haben in diesem Jahr Verstärkung bekommen. Polizeioberkommissarin Norma Fleiß macht das neue Trio der Polizeipuppenbühne komplett.

Mit viel Witz und Spielfreude bringen die Beamtinnen den Kindern das richtige Verhalten im Straßenverkehr bei. Am Ende jeder Vorstellung wird das begeisterte Publikum in den Club der Ampelindianer aufgenommen.

Auf dem Weg dahin treffen die Kinder auch diesmal die Raupe Silly, die mit den Vorbereitungen für eine große Party beschäftigt ist. Ehrengast ist Komma aus Jamaika, ein entspannter grüner Typ, der fürs Fest eine goldene Friedenspfeife mitgebracht hat. Auf die hat es ein ziemlich fieses Schwein abgesehen.

Sonja und die Kinder stellen dem Ganoven eine Falle. Und weil Polizisten manchmal auch ein bisschen zaubern können, wird das Schwein beim Klau-Versuch ganz klitzeklein. Und damit auch harmlos.

Die Kinder sind vor Begeisterung aus dem Häuschen, und Komma hat endlich die wichtigsten Grundregeln der Ampelindianer geschnallt: "Am Bordstein, da ist halt, damit es da nicht knallt." Dann erst nach links und dann nach rechts schauen. Zweimal. Schließlich die Straße sicher überqueren. Aber: "Nicht rennen und nicht pennen."

Die Kinder wissen das längst, freuen sich aber deshalb umso mehr, dass auch der Gast aus Jamaika es nun kann.

Großes Finale: Kinder und Polizistinnen singen gemeinsam das Ampelindianerlied. Und sicher ist: Die frisch gebackenen kleinen Ampelindianer, die an diesem Morgen die Schul-Aula verlassen, werden so schnell nicht vergessen, wie sie sich im Straßenverkehr zu verhalten haben.

 

! In diesem Jahr werden rund 6.000 Kinder die rund 55 Vorstellungen der Polizeipuppenbühne besuchen und anschließend Mitglied im "Club der Ampelindianer"

Erstmals sorgen drei Frauen bei der Düsseldorfer Polizeipuppenbühne für Spaß, Spannung und den richtigen Lerneffekt: Polizeioberkommissarin Sonja Martin, Polizeihauptkommissarin Janett Louis und Polizeioberkommissarin Norma Fleiß