| 16.02 Uhr

Alessios T-Shirts voller Lebensmut

Alessios T-Shirts voller Lebensmut
Alessio Lunetto (r.) mit seinem ehrenamtlichen Begleiter Andreas Vogt und den „Niemals aufgeben“-T-Shirts - „Es musste einfach Klick bei mir machen!“ FOTO: Stefan Pucks
Er ist ein Düsseldorfer Musterbeispiel für Überlebenswillen. Alessio Lunetto (26) aus Vennhausen ist seit seiner Kindheit an „Muskeldystrophie Duchenne“ (Muskelschwund) erkrankt. Nach Mediziner-Meinung müsste er bereits gestorben sein. Doch Alessio „gibt niemals auf“... Von Stefan Pucks

Nur rund 3.000 Muskelschwund-Betroffene gibt es in Deutschland, 95 Prozent davon sind Jungen. Seit seinem 13. Lebensjahr sitzt Alessio im Rollstuhl. Die Erkrankung schritt in Schüben voran.

In seinem Zimmer steht ein Bild, was ihn als Sechs- oder Siebenjährigen zeigt. Draußen, auf einem Platz, auf seinen eigenen Beinen. Scheinbar völlig gesund. Seine Mutter Maria (57) pflegt ihn. Erste Anzeichen stellten sich ein. „Irgendwann hatte er beispielsweise in der Dusche Angst, hinzufallen“, erzählt sie. Körperlich ging es bergab. Seine Ärzte attestierten ihm eine Lebenserwartung von 18 bis 24 Jahren. Die hat er längst hinter sich gelassen.

Jetzt sitzt er zu Hause Sein Gesundheitszustand ist aktuell stabil. „Ich war zuletzt etwas erkältet“, sagt Alessio. Er hat es sich in seinem Bett bequem gemacht, vor ihm liegen ein paar schwarze T-Shits mit Aufdruck. Sie sind Teil einer kleinen Mutmacher-Kampagne, die er sich zusammen mit seinem ehrenamtlichen Begleiter Andreas Vogt (52) ausgedacht hat.

Denn beim Kampf gegen seine Erkrankung hilft ihm auch sein Lebensmotto „Niemals aufgeben“.Vor zwei Jahren hat er es sich gut sichtbar auf seinen rechten Unterarm tätowieren lassen. „Aufgeben ist einfach“, sagt er. Er weiß das. Anfangs fiel auch er in ein tiefes Loch. „Der Weg dorthin war leicht“, erinnert er sich. „Da musste ich nichts für tun.“ Doch dann „,machte es Klick“, wie er es beschreibt. „Es musste einfach Klick machen, denn es ist sehr wichtig, trotz allem eine positive Einstellung aufzubauen.“

Lebensmut, den er weitergeben will. Daher die T--Shirts mit „Niemals aufgeben“-Aufdruck. Unten Alessios Initialen. Illustrator David Salomo aus dem Künstler-Team um Rosenmontagszug-Designer Jacques Tilly gab dem Schriftzug ein neues Design und schenkte die Zeichnung Alessio für seine Kampagne.

Die ersten 90 Shirts sind produziert. „Der komplette Verkaufspreis eines T-Shirts von 9,99 Euro wird komplett an die Deutsche Duchenne Stiftung in Bochum gespendet. Dort sind Andreas und ich Mitglied“, so Alessio. Die Stiftung setzt sich für Kinder, Jugendliche und deren Familien ein, welche diese Diagnose haben, ein, steckt viel Geld in die Forschung. Wenn es gut läuft, kann Alessio sich sogar eine Sortiments-Erweiterung vorstellen. Er lacht: „Warum nicht in rosa, mit V-Ausschnitt, für Mädchen oder auch Cappys“?

Am 16. Februar feiert Alessio Lunetto seinen 27. Geburtstag. Einen Tag danach löst er eines seiner Geschenke ein, geht zu einer Wrestling-Veranstaltung im ISS Dome. Er liebt den Sport. Er sagt: „Dieser Geburtstag ist nicht selbstverständlich für mich. Aber es gibt auf diesem Planeten so viele andere Menschen, denen es noch schlechter geht als mir. Deswegen bin ich einfach dankbar, dankbar, dass ich leben darf!“

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)